...für Nachhaltigkeit und Investitionsschutz

Sobald ein Entwicklungsprojekt beendet ist, stoppen alle Innovation und Entwicklung. Dies lehren uns jene Projekte, welche mitunter großartig umgesetzt wurden, aber dann dennoch stagnierten.

Warum ?

  
  • Entwicklungsbudgets sind nicht mehr verfügbar
  • der/die Hauptentwickler sind nicht mehr verfügbar.

Aber alles ist doch bestens dokumentiert ?

 
  • Meist entstehen im Rahmen oft mehrjähriger Entwicklungsprojekte
    • ganz spezielles Programmier-KnowHow,
    • eine individuelle Software-Architektur
    • sowie eine Entwicklungsmethodik, wie Funktionen und Module integriert werden.
  • Diese Faktoren ermöglichen eine sich entwickelnde Effektivität, welche so nicht mehr nachgestellt werden kann.

Was sind die Folgen ?

 
  • Die Aufwände und damit Kosten steigen enorm, obwohl weniger Budget zur Verfügung steht.
  • Die Software-Philosophie muss neu erarbeitet werden >>> die s.g. Entwicklungs-Hysterese tritt ein
  • Das Risiko steigt mit sich verändernder Struktur und damit gegebener Instabilität und Performancebeeinträchtigung
  • Hinzu kommt, dass mit zunehmender Nutzung sich die zu verarbeitende Datenmenge erhöht und damit neue Blickwinkel aufwirft.
  • Hinzu kommt, dass neue Technologien immer wieder neue Erwartungen aufwerfen.

Und wie kann man dies abwenden ?

 
  • Definitiv benötigt man ein Betriebskonzept u.a. für Wartungs- und Veränderungsprozesse
  • Definitiv benötigt man ein Budget bzw. Ressourcen sowie für die Betriebsabsicherung als auch für die Weiterentwicklung

Am besten wäre:

  • eine dauerhafte kostenlose Wartung und Fehlerbeseitigung durch den Entwickler der Applikation
  • gewünschte Veränderungen bzw. Erweiterungen werden i.R.v. kleinen Projekten mit effizienter Kosten-/Leistungsspanne realisiert

Wie das realisiert werden kann ...